Die Wiege des Barolo - Monforte d'Alba im Piemont

Es gibt sie noch, selbst im Piemont – die kleinen, aber feinen Weingüter, die abseits des Ruhms und unter dem Radar der breiten Öffentlichkeit ihren eigenen Weg gehen und überragende und charaktervolle Weine abfüllen – so wie das Weingut von Diego Conterno.

Seit Generationen ist die Familie Conterno im italienischen Ort Monforte d’Alba im Piemont, im Herzen der Langhe, im Weinbau tätig. Die Gemeinde ist eines der elf Gebiete, in denen der Rotwein hergestellt werden kann, der die Weinregion weltweit berühmt gemacht hat: Barolo.

Diego Conterno baute 1982 gemeinsam mit seinen Cousins das Weingut Conterno-Fantino auf. Im Jahre 2000 machte sich Diego selbstständig und bewirtschaftet seit damals seine eigenen Weingärten. Sein knapp 1 ha großer Weinberg in der Lage Sori Ginestra gehört unbestritten zu den allerbesten Terroirs in der gesamten Barolo-Appellation. Seit 2009 arbeitet Diegos Sohn Stefano im Unternehmen und kümmert sich unter anderem um den Verkauf und die Präsentation der Weine, der für die Familie ein Kunstobjekt darstellt, was sich auch in den Etiketten widerspiegelt.

Diego Conterno errichtete seinen Weinkeller auf einem Hügel mit Blick auf seine Weinberge. Seine Philosophie ist eindeutig: beim Verkosten eines Weines muss man das Land dahinter schmecken können. Jeder Wein hat seine Geschichte und erzählt von seinem Gebiet, auf dem er wächst.

Neben Barolo wird Barbera, Dolcetto, Nebbiolo und der weiße Nascetta gekeltert.

Kategorien