Spiritus Rex Cydonia 0,35l
zoom_out_map
chevron_left chevron_right

Spiritus Rex Cydonia 0,35l

Brand von der Konstantinopler Apfelquitte, 0,35l

109,00 € (inkl. MwSt.) (311,43 € / Liter) 90,83 € (o. MwSt.)
Bruttopreis
Beschreibung

CYDONIA: Brand von der Konstantinopler Apfelquitte
Sie sieht zwar nicht gut aus, aber…wie heißt es so schön: auf die inneren Werte kommt es an. Das heißt: sie schmeckt einfach hervorragend. Matthias Sievert hat etwa 15 verschiedene Standorte in seiner Umgebung ausgemacht, die er mehrmals im Jahr besucht und prüft, wo es sich im Spätherbst lohnt zu ernten. Und dann duftet es überall nach dem herrlichen Aroma der Quitte.
Dass man sie mit Stoffhandschuhen sozusagen „rasieren“ muss, um den Flaum abzureiben, der sonst ein unangenehmes Bitteraroma in die Maische und den Brand bringen würde, klingt jetzt zwar nicht so prickelnd, passt aber zu dieser immer irgendwie etwas seltsamen Frucht.
Danach werden etwa zwei Drittel der Ernte zerkleinert und eingemaischt und ein Drittel zu Saft verarbeitet, der dann der Maische zugegeben wird, da Quitten eigentlich zu trocken sind.
Bedenkt man dann die geringe, Ausbeute, so ist der Quittenbrand eine kleine Rarität, der mit einem unglaublichen Aroma belohnt.
Lagerpotenzial: 1-6 Jahre. 42% Vol.


Das perfekte Aroma. Das ist der Ansatz, den Matthias Sievert verfolgt. Anfangs mit dem Ziel, für sich und seine Freunde „guten Schnaps“ zu brennen. Doch es sollte anders kommen – und den Stein, sich endgültig zu professionalisieren, wurde von niemand geringerem als Christoph Keller, Erfinder der Brennerei „Stählemühle“ und dem Gin „Monkey 47“, ins Rollen gebracht.
2011 lernte Sievert Christoph Keller kennen und der Kontakt der beiden riss nicht mehr ab. Als 2016 feststand, dass Christoph Keller die Schnapsbrennerei aufgeben würde, war es sein Wunsch, dass Sievert die Flasche und Betriebsausstattung übernimmt.
Den Namen der Stählemühle zu übernehmen, kam für Sievert nicht in Frage. Er wollte das Erbe fortführen, aber auch seine eigenen Ansätze einbringen. Und die haben es in sich: auf der Suche nach fantastischen Ausgangsprodukten reiste er nach Kirgisistan, um den Ur-Apfel zu finden. In Dänemark fand er seine Stevnsbaer Birgitte Kirsche und aus der sizilianische Blutorange Moro kreierte er seinen Bloddy O.

Sein feines Sortiment kann sich sehen lassen und versetzt selbst Kenner immer wieder ins Staunen. Sievert hat sich bedingungslos der Qualität verschrieben – und das schmeckt man.
Wir hauchen Früchten Seele ein. So entstehen Schnäpse, die so unverwechselbar sind wie der Mensch, der sie genießt“. (Matthias Sievert)


Technische Daten
490
Vielleicht gefällt Ihnen auch